„Ein Mensch, vorm Urlaub, wahrt sein Haus. Dreht überall die Lichter aus, in Zimmer, Küche, Bad, Abort – dann sperrt er ab, fährt heiter fort“. (Eugen Roth)
Aber ist wirklich alles aus? Wen haben diese Ängste noch nicht geplagt. Manch einer kehrt noch einmal um. Elektrische Funkschalter, möglichst mit WLAN – Anbindung sorgen dafür, dass der Überblick über die benutzten Geräte nicht verloren geht. Dabei bietet es sich, im Anschluss an einen funksteckdosen test an, gleich das gesamte Energiemanagement einer Wohnung zu planen.

Was sind Funksteckdosen?

Funksteckdosen, auch Funkrelais oder Funkschalter genannt, sind elektronische Zwischenstecker zur Fernschaltung der Stromzufuhr. Angesteuert werden sie über eine Fernbedienung oder ein Smartphone. Die klassische Funksteckdose überträgt Nachrichten im 433 Mhz – ISM Frequenzbandbereich. Zur drahtlosen Kommunikation nutzt sie ein elektrisches Feld. Kommt ein Signal vom Sender, verstärkt und liest es der Empfänger. Mikrowelle, Autoschlüssel, Babyphone, alle arbeiten gleich.

Wofür eignet sich die Funksteckdose?

Sie eignet sich für jeden Raum, in dem Strom fließen soll, auch für Keller, Garten, Weihnachtsbeleuchtung. Wer nach der Arbeit hundemüde heimkommt, für den ist Haushalt schlicht eine Belastung. Fernseher, PC, Waschmaschine, Espressomaschine, eine Kleinigkeit aus der Mikrowelle. Immer sind dieselben Schalter dran und beim Verlassen der Wohnung wieder. Wie entspannt wäre Ihr Abend, wenn bereits alles läuft? Sie haben es vom Büro ferngesteuert. Im Krankheitsfall kann es ziemlich praktisch sein, Elektrogeräte ohne Aufstehen bedienen zu können.

Die klassische Funksteckdose

Sie ist einfach über die Fernbedienung zu nutzen, günstig, nachrüstbar für den Netzzugang über ein Gateway. Steckdosen Sets machen sich allemal bezahlt. In einem Schritt lässt sich der gesamte Haushalt auf Funk umstellen. Außensteckdosen unterscheiden sich in Farbe, Isolierung, Deckel von den Innensteckdosen. Und so funktioniert die Inbetriebnahme:

• Funksteckdose auspacken, seitlichen On-Schalter betätigen (je nach Fabrikat), einstecken. Leuchte blinkt. Lernprogramm an.
• Batterie in die Fernbedienung einlegen. schließen.
• Beliebige Taste drücken, Licht blinkt.
• Einen Kanal über eine Zahl auswählen. Das Relais in der Steckdose klackt, sie ist aktiviert. Gelöscht wird die Eingabe durch Ziehen des Steckers, wieder einstecken.
• Reichweite 30 – 40 Meter, ohne Sichtkontakt, über mehrere Stockwerke.

Die smarte Funksteckdose

Statt der Fernbedienung ist hier das Smartphone im Einsatz. Über eine App steuern Sie, vorausgesetzt Sie verfügen über einen Netzzugang, den gesamten Haushalt. Von der Waschmaschine bis zur Klimaanlage. Äußerlich unterscheiden sich auch hier Innen- und Außensteckdose. Zur Inbetriebnahme
• kostenlose App herunterladen, WLAN-Passwort eingeben, bestätigen, registrieren.
• Funksteckdose einstecken, Kontrollleuchte blinkt rasch,
• Programm öffnen, Anlage hinzufügen, Steckdose betriebsbereit.

Die einzelnen Geräte lassen sich am Bildschirm benennen (Stehleuchte, TV, PC). Über die App haben Sie eine Zeitschaltuhr und eine Alarmfunktion zur Verfügung. Jede Funksteckdose bleibt, durch den seitlichen Knopf, auch manuell steuerbar. Unabhängig vom Smartphone.

Smarte Funksteckdose mit Energiekontrolle

Äußerlich ist sie kaum von den restlichen Fundsteckdosen zu unterscheiden. Sie misst aber, in Verbindung mit der App auf Ihrem Smartphone, den Stromverbrauch jedes eingeschalteten Geräts. Über eine Tabelle können Sie sofort den Betrag in Euro errechnen.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten:

  • Funksteckdosen müssen, da sie mit Strom betrieben werden, am Stand der Technik sein. Das Schmökern in einem funksteckdosen test aus dem Netz, erleichtert die Kaufentscheidung. Wer hier spart, ist für die Folgen verantwortlich.
  • Außensteckdosen dürfen drinnen verwendet werden, aber niemals umgekehrt. Innensteckdosen haben keinen Spritzwasserschutz. Das bedeutet Kurzschluss. Schwarz isolierte Dosen mit Abdeckung eignen sich für den Garten.
  • Nicht zu viele Geräte auf einem Mehrfachstecker einstecken. Brandgefahr! Hersteller kennzeichnen auf der Verpackung, für welche Leistung der Stecker ausgelegt ist. Im Normalfall 1000 Watt. Am Markt sind Funksteckdosen mit 3000 Watt. Bei 3500 Watt ist die Obergrenze aber erreicht.